LSG — not4sale!

Unser Kampf bei der LSG ist jetzt international!

Delegation von LSG-KollegInnen nach Washington D.C.

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

die LSG ist ein international operierendes Unternehmen. In Deutschland sind ca. 7.000 KollegInnen bei der LSG beschäftigt, weltweit haben wir weitere 28.000 KollegInnen. Ein möglicher Verkauf betrifft auch unsere internationalen KollegInnen.

Gleichzeitig ist das Airline-Catering ein weltweiter Markt und die interessierten Käufer kommen aus Österreich (Do & Co), Schweiz (Gate Gourmet) sowie Dubai (Dnata). Deswegen vernetzen wir uns als Gewerkschaft ver.di bei der LSG international!

Wir stehen gerade regelmäßig über die International Transport Worker`Federation (ITF) im Kontakt mit unseren Schwestergewerkschaften wie z. B. der UNITEHERE! (USA) und unite (UK und Irland), um uns gegenseitig in unseren Auseinandersetzungen zu unterstützen.

Delegation von LSG-KollegInnen nach Washington D.C.

In den USA stehen gerade ca. 10.000 LSG- und Gate Gourmet-KollegInnen vor einem Streik. Sie kämpfen unter dem Slogan „One Job should be enough! (Ein Job sollte ausreichen)“ für einen Mindestlohn von 15 Dollar, der es den KollegInnen ermöglicht, ihre Familien zu ernähren und sich gleichzeitig eine Krankenversicherung leisten zu können. Dies ist aktuell nicht für alle möglich.

Um den KollegInnen unsere Solidarität zu überbringen, waren wir mit einer ver.di-LSG-Delegation in den USA.
Fast 100 % der Beschäftigten haben in einer Urabstimmung für einen Streik gestimmt. In den USA muss ein Streik von einer unabhängigen Behörde der Regierung, dem National Mediation Board, genehmigt werden. Noch darf nicht
gestreikt werden, aber die Vorbereitungen der Gewerkschaft UNITEHERE! darauf und Aktion in den USA haben begonnen.

23.Juli 2019 | Aktionstag am Washington Reagan International Airport

Der große Auftakt fand am 23.Juli 2019 am Reagan International Airport in Washington D.C. statt.
Zuerst fand vor dem Terminal eine Demonstration statt, wo zwischendurch immer wieder Reden gehalten wurden. Auch unser ver.di-Kollege und Betriebsratsvorsitzende von der LSG Frankfurt ZE Mike Finnemore bekam dazu die Gelegenheit und überbrachte unseren US-KollegInnen stellvertretend für ihre LSG-KollegInnen aus Deutschland Grußworte der Solidarität. Das Video der Rede bekommt ihr bald zu sehen!

Im Flughafenterminal sprachen im Anschluss viele hochkarätige GewerkschaftvertreterInnen wie Sarah Nelson, die internationale Präsidentin der Gewerkschaft der FlugbegleiterInnen (Association of Flight Attendants-CWA, AFL-CIO) und PolitikerInnen, darunter die demokratischen Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders und New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio sowie die Senatorin von Massachusetts Elisabeth Warren. Die Botschaft aller war eindeutig:

„Wenn die großen Airlines Milliarden Profit machen, ist es möglich, unseren Catering-KollegInnen einen Lohn zu zahlen, von dem sie und ihre Familien ernähren sowie sich eine Krankenversicherung leisten können!“.

Das Terminal war randvoll mit Catering-KollegInnen. Die wichtigen US-Medien, wie z. B. CNN und NBC waren vertreten. Die Stimmung verursachte Gänsehaut.
Die KollegInnen in den USA waren sehr beindruckt über unser Erscheinen und haben uns im Gegenzug ihre Unterstützung und Solidarität zugesichert!

Was uns wiederum sehr beeindruckt hat, war der Zusammenhalt von Catering-KollegInnen, FlugbegleiterInnen und PilotInnen! Unser Kampf bei der LSG ist jetzt international!

Internationales Zusammentreffen (Summit) von LSG-KollegInnen im September 2019

Anfang September 2019 treffen wir uns mit internationalen LSG-KollegInnen in Frankfurt, um zu beratschlagen, wie wir uns konkret im Folgenden in unseren Auseinandersetzungen bei der LSG weiter gegenseitig unterstützen können.

Eure LSG-Delegation nach Washington in Vertretung deines ver.di-LSG-Koordinierungskreis
(ver.di-Geschäftsfeldtarifkommission und
ver.di-Vertrauensleute-SprecherInnen)
Frankfurt, 26. Juli 2019

vernetzen & aktiv werden: