LSG — not4sale!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern Abend hat die Lufthansa eine einstweilige Verfügung gegen den Streik bei der LSG beim Arbeitsgericht erwirkt. Das Verfahren fand ohne mündliche Anhörung von ver.di statt. Die Nachricht darüber erreichte uns erst spät nach 22:00 Uhr. Daher waren wir kurzfristig gezwungen den Streik abzusagen, sonst hätten hunderttausende von Euro und Gefängnis drohen können.

Die Lufthansa schöpft gerade alle rechtlichen Mittel aus, um einen Streik zu verhindern und sich vor ihrer sozialen Verantwortung zu drücken.

Wir finden das Verhalten der Lufthansa respektlos und unverschämt! Das ist eine weitere Erpressung und eine neue Qualität der Aggression.

Heute früh morgens haben wir Beschwerde bei Gericht eingelegt. Eine gerichtliche Entscheidung, ob die Beschwerde akzeptiert wird, ist im Laufe des Tages zu erwarten.

Wir informieren euch umgehend!

Wir lassen uns jetzt erst recht nicht entmutigen und kämpfen weiter für die Absicherung aller Beschäftigten!

Eure ver.di-Tarifkommission

Frankfurt, 19. Dezember 2019

vernetzen & aktiv werden: